LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 17 29 70

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Landeszentrale für politische Bildung RLP

Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung

Kamerun - Von der Insel des Friedens zum gefährlichen Brandherd

Kamerun galt lange als relativ stabiler Staat, als eine Insel des Friedens in Zentralafrika – besonders im Vergleich zu den Nachbarländern Nigeria, Kongo und Zentralafrikanische Republik, die schon seit Jahrzehnten mit Staatsstreichen, Kriegen und politischen Unruhen die Nachrichten prägen. Seit Ende 2016 kommt es jedoch vermehrt zu gewaltsamen Konflikten in verschiedenen Teilen des Landes. Gewalt und Unterdrückung nehmen zu, die Fronten verhärten sich immer mehr. Insbesondere in drei Regionen ist das zentralafrikanische Land Schauplatz größerer Konflikte: Im äußersten Norden des Landes sind die Auswirkungen des Terrors der islamistischen​​​​​​​ Boko-Haram-Miliz deutlich zu spüren, im Osten muss die Aufnahme​​​​​​​ vieler Flüchtlinge aus der Zentralafrikanischen Republik​​​​​​​ bewältigt werden, und der Konflikt um die anglophonen Gebiete im Westen eskaliert zunehmend.​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​Referent bei der Veranstaltung ist Prof. Dr. Nazaire Bitoto Abeng, geboren in Ayos/Kamerun.​​​​​​​ Er hat Philosophie, Theologie und Soziologie in Yaoundé/Kamerun, Paris und Münster studiert.​​​​​​​

Anmeldungen bitte an friedensarbeiter(at)pax-christi.de.

 

Vortrag und Diskussion

Ort: Landeszentrale für politische Bildung RLP, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

Vortrag und Diskussion
Veranstaltet von:
Landeszentrale für politische Bildung RLP
pax christi-Diözesanverband Limburg
pax christi-Diözesanverband Mainz
Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Bistum Mainz
DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.
Informationen bei:
pax christi Rhein-Main
 06172 - 928679
E-Mail senden

Veranstaltungsreihe: Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung

"Zivile Konfliktbearbeitung und die Rolle der Medien" ist das derzeitige Schwerpunktthema der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung, das im Rahmen der Veranstaltungen der Projektgruppe in diesem Jahr diskutiert wird.

Ziel der Kooperation im Rahmen der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung ist es, Projekte und Methoden der zivilen, gewaltfreien Konfliktbearbeitung und des Zivilen Friedensdienstes bekannter zu machen, zu ihrer Weiterentwicklung beizutragen und hierfür in der Region Rhein-Main ein Netzwerk zivilgesellschaftlicher Gruppen und Organisationen aufzubauen.

Zurück zur Liste